-> 4 Jahre · Freies Spiel / Artwork

Wir basteln zum Vatertag

Morgen ist bei uns in Österreich Vatertag. Gemeinsam mit den Kindern haben wir beschlossen, dass wir dem Papa etwas basteln wollen. Mit dem Tiger habe ich Pinterest unsicher gemacht – die folgende Idee stammt also von dort und ist in meinem Account auch verlinkt (den Link dorthin findet ihr ganz am Ende des Beitrags).

Der Tiger hat im Grunde alles alleine gemacht und es ist echt toll, dass er mittlerweile ein sehr großes Interesse an Basetelarbeiten entwickelt hat. Der kleinen Biene habe ich natürlich noch geholfen bzw. es für sie gemacht.

Entschieden haben wir uns für eine Fotoblume und eine Bärkarten.

Für die Fotoblume braucht ihr einen Spies, grüne Farbe, etwas buntes Papier, bunte Muffinförmchen aus Papier und ein Foto. Zuerst haben die Kinder die Spieße grün bemalt. Ich habe ihnen in der Zwischenzeit eine Blume auf buntes Papier gezeichnet. Der Tiger hat die Blume dann alleine ausgeschnitten. Anschließend haben die Kinder dann noch die Muffinförmchen in die Mitte geklebt und auch noch ein Foto dazu. Den Stiel habe ich mit Heißklebe auf die Blume geklebt.

Für die Bärkarte benötigt ihr Papier in zwei verschiedenen Farben, einen Pommel und Augen.

Ich habe auf den bunten Papieren die Kopfform aufgemalt (zum Aufklappen) und auch noch Kreise für die Ohren und die Nase. Der Tiger hat alles wieder alleine ausgeschnitten. Anschließend haben wir dann alles zusammengeklebt – das Ergebnis seht ihr ein Bild weiter. Vor einigen Tagen haben wir dann noch den Mund auf gemalt und die Karteninnenseite beschriftet.

Hier zeige ich euch noch das Ergebnis unserer Bastelarbeiten:

Die Kinder freuen sich schon sehr auf morgen, wenn sie die Bastelarbeiten dann dem Papa schenken können. Bis jetzt haben sie nichts verraten – wir haben aber auch immer vormittags gebastelt und ich habe anschließend alles verräumt, so dass sie bis am Abend nicht mehr daran gedacht haben.


Folgt uns auch auf *Facebook*, auf *Instagram* und *Pinterest*!

Advertisements
Do It Yourself · Freies Spiel / Artwork · Zeit für dich - Adventkalender

19.12 + 20.12 Unsere Weihnachtskarten

Tanja vom Blog *Tafjora* hat heuer wieder *Bloggers Weihnacht* veranstaltet und ich darf dabei sein! Während der Adventzeit stellt Tanja jeden Tag einen Blog mit einem kurzen Interview zum Thema Weihnachten vor und diese/r Blogger/in öffnet dann im Zuge der Aktion ein Türchen des Bloggers Weihnacht Adventskalender. Heute sind also wir dran und ich möchte mich auch hier gleich bei Tanja bedanken und ich freue mich sehr, dass ich dabei sein darf. In unserem Kästchen verstecken sich heute viele Ideen rund um das tolle Thema Weihnachtskarten! Hier gehts direkt zum *Interview*!

Jedes Jahr seit unser Tiger auf der Welt ist, bastel ich mit ihm bzw. heuer mit beiden Kindern Weihnachtskarten. Die kommen dann anstatt eines Namenskärtchens auf die Geschenke und werden dann eben am Heilig Abend bzw. die Tage danach an die Familie und Verwandten verschenkt.

Auch heuer stöberte ich wieder einige Zeit im Internet um die passende Basteltechnik für beide Kinder zu finden. Ich habe mich dann für zwei Varianten entschieden.

Bestempelte Karten


Ich fand vor einiger Zeit Stempel mit weihnachtlichen Motiven und fand diese perfekt für unsere Weihnachtskarten. Der Tiger probierte alle Stempel der Reihe nach aus und ich gestaltete anschließend noch das drum-herum. Auch unsere Biene war begeistert mit dabei und bestempelte neben der Karten auch noch ihre Hände, ihren Body und den Tisch *haha*. Aber auch ihre Karte konnte ich am Ende noch fertig gestalten und so hat auch unsere Biene heuer schon ihre erste Weihnachtskarte gebastelt (im oberen Bild rechts).

Karten mit Papiermotiven


Ich zeichnete dem Tiger Dreiecke und Kreise auf buntes Papier. Anschließend hat er sie motiviert ausgeschnitten und dabei auch mehr Ausdauer gezeigt, als für ihn üblich ist – den Rest schnitt ich dann schnell aus. Danach klebte er die Motive noch auf die Karten. Ich habe anschließend noch ein paar Details hinzugefügt und fertig ist auch schon unser zweites Weihnachtskartendesign.

Auf der Rückseite befindet sich auf jeder Karte noch ein Foto der Kinder und innen natürlich noch Glückwünsche.

Die letzten Jahre
Als der Tiger etwas über 1,5 Jahre alt war, haben wir unsere ersten Karten gebastelt – mit Sticker beklebt und bestempelt! Den Beitrag dazu gibt es hier für euch:
Wir basteln Weihnachtskarten

Auch das Jahr darauf haben wir drei Varianten Weihnachtskarten gebastelt:
Weihnachtskarten mit ausgestanzten Formen
Weihnachtskarten mit Sticker und (weiter unten im Beitrag) mit ganz viel Glitzer

Noch mehr Ideen
Und weil es natürlich unendlich viele Möglichkeiten gibt Weihnachtskarten zu gestalten, habe ich euch auf Pinterest eine eigene Pinnwand voller tolle Ideen zusammen gestellt:
Ideen für Weihnachtskarten auf Pinterest

Ich freue mich ja jetzt schon wieder auf nächstes Jahr und neuen Ideen für Weihnachtskarten!!

 

Verlinkt bei Susanne von *geborgen wachsen*.
Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

-> 3,5 Jahre · ..für Kinder · 13 - 15 Monate · Buchempfehlungen · Freies Spiel / Artwork

Dem St. Martin zur Ehr!

Es ist so weit – morgen am 11.11 ist der St. Martinstag! Heuer interessiert sich unser Tiger zum ersten Mal sehr für diesen Tag und ich bin natürlich mit großer Motivation diesem Interesse nachgegangen. Heute habe ich einen umfangreichen Beitrag für euch, wie wir die Zeit vor St. Martin gestaltet haben.

Zur Vorbereitung für diesen tollen Tag habe ich ein Buch besorgt und wir haben unseren Jahreszeitentisch passend gestaltet.

Das Buch „Mein Buch von St. Martin“ ist wirklich kleinkindgerecht aufgebaut. Die Illustrationen sind in einem realen Stil gehalten und die Texte erzählen kurz die Geschichte des St. Martin. Vorne und hinten befindet sich auch der Text bzw. die Noten für Lieder. Das bekannte Laternenlied kann unser Tiger mittlerweile selbst singen. Im Buch sind Stoffe eingearbeitet, damit die Kinder den Unterschied zwischen dem Mantel des St. Martin und den Lumpen des Bettlers auch spüren und es somit greifbarer ist. Auch die Gänse kann man streicheln, was unserer Biene sehr gut gefällt. Laut Angaben ist das Buch für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Da unser Tiger nicht der Geduldigste ist, passt es aber für ihn einfach perfekt was die Länge der Texte und den Inhalt betrifft.

Auch unser Jahreszeitentisch ist passend zum Festtag dekoriert. Hauptbestandteil sind diesmal natürlich die Figuren – ein Pferd und eine Gans (von Schleich) und unser St. Martin-Püppchen (von Goki).

Den Stall für die Gans hat unser Tiger selbst (mit wenig Hilfe von mir) gebaut – sein erstes Werkstück, seit er seine neue Werkbank hat. Und er ist sooo stolz drauf!

Beide Kinder spielen sehr gerne mit dem Jahreszeitentisch. Der Tiger spielt die St. Martinsgeschichte des Buches nach, unsere Biene probiert eifrig die Figuren hinzustellen.

Bis jetzt haben wir die Laterne jedes Jahr mit der Spielgruppe gebastelt und es fand auch dort ein kleiner Umzug statt. Da das heuer leider ausfällt, haben wir uns einfach unsere eigene Laterne gebastelt.

Da sich für uns nicht wirklich was ergeben hat, haben wir heute kurzerhand unser eigenes kleines Familie-Laternenfest veranstaltet. Die Kinder waren soo begeistert und sind über eine Stunde mit ihren Laternen durch die Gegend gerannt. Der Tiger bekam ein Teelicht in seine Laterne, für unsere Biene gab es heuer dann doch lieber noch ein LED-Licht. Unser Tiger war daher auch sehr stolz, dass er eine echte Kerze in seine Laterne bekommen hat.

Wir haben dann noch im Halbdunkeln das Laternenlied gesungen und die Martinsgeschichte gelesen.

Anschließend haben wir dann noch unsere Kekse, die wir am Nachmittag gemeinsam gebacken haben, genossen.

Obwohl der Tiger zuerst sehr enttäuscht war (ich ehrlich gesagt auch), dass das Fest bei der Spielgruppe ausfällt, haben wir das beste daraus gemacht und einen richtig schönen Nachmittag/Abend verbracht. Der Tiger möchte morgen gleich wieder am Abend mit der Laterne nach draußen gehen!

Ich finde es soo toll, dass sich unser Tiger heuer für diese Festlichkeiten erstmals interessiert und auch viele Fragen dazu stellt. Das Buch des St. Martin mag er richtig gerne und wenn wir lesen, muss dieses immer als erstes gelesen werden. Ich freue mich schon riesig auf die kommenden festlichen Tage!


Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

-> 3,5 Jahre · Freies Spiel / Artwork

Drache flieg! Oder doch nicht?

Vor über zwei Monaten habe ich dem Tiger schon vorsorglich und voller Vorfreude einen Drachen besorgt, bzw. er hat ihn sich selbst ausgesucht. Vor 14 Tagen war dann das perfekte Herbst-Windwetter und so durfte der Drache mit hinaus. Kaum am Feld angekommen, stieg der Drache schon in die Luft. Unsere Biene war sehr begeistert, da das lange Band des Drachen fröhlich im Wind tanzte. Augenblicklich fing der Tiger zum Schreien und Weinen an. Der Drache musste also wieder landen und ich setzte mich zum Tiger. Er möchte nicht, dass sein Drachen davon fliegt und auch nach mehrmaligem Erklären und wieder probieren konnte sich unser Tiger nicht beruhigen. Und so endete der erste Drachenflug nach 10 Minuten und der Drache musste wieder in die Wohnung.

Auch bei einem zweiten Versuch mit dem Tigerpapa war unser Tiger sehr aufgelöst und hat nur geweint.. Ich frage unseren Tiger regelmäßig, ob er den Drachen wieder fliegen lassen möchte, doch er verneint jedes mal.. Und so wird unser Drache vermutlich bis nächstes Jahr auf seinen kommenden Flug warten müssen.

Grundsätzlich ist aber Drachen steigen lassen eine super lustige Herbstaktivität und ich freue mich schon darauf, wenn unser Tiger (hoffentlich) auch irgendwann Gefallen daran findet!

Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

-> 3,5 Jahre · Do It Yourself · Freies Spiel / Artwork

Wir basteln Drachen!!

Letzte Woche habe ich für unseren Tiger eine tolle Bastelarbeit gefunden – wir haben Drachen gebastelt! Heute zeige ich euch eine Schritt für Schritt – Anleitung dazu und vielleicht habt ihr ja auch Lust, auf eure eigenen Drachen.

Für die Drachen braucht ihr:

  • A-Staberl (oder so?) aus dem Bastelbedarf
  • Farbe und Pinsel (wir verwendeten die Farben von Gonis)
  • Kleber (wir klebten mit Heißkleber)
  • Buchbandfolie
  • Seidenpapier (verschiedene Farben)
  • Schere
  • Schnur

Die Holzstaberl mit Farbe und Pinsel bemalen. Unser Tiger war da sehr motiviert bei der Sache und hat alle Staberl alleine bemalt.

Anschließend gut trocknen lassen oder falls es schneller gehen muss, etwas fönen.

Sobald die bemalten Holzstaberl trocken waren, habe ich jeweils 4 mit der Heißklebepistole zu einer Raute zusammen geklebt. Danach habe ich eine Seite mit der selbstklebenden Buchbandfolie beklebt und zurecht geschnitten. In der Zwischenzeit hat unser Tiger mit der Schere das Seidenpapier in kleine Stücke geschnitten. Auch hier war er anfangs motiviert bei der Sache, verlor dann aber doch recht schnell die Geduld und ich musste noch einige Farben schneiden.

Anschließend konnte der Tiger die kleinen Seidenpapierstücke auf die Buchbandfolie am schon erkennbaren Drachen kleben.

Das machte ihm wieder richtig viel Spaß und ich musste gar nicht helfen.

Danach hab ich noch die zweite Seite mit der Buchbandfolie und abschließend noch Schnüre zum Aufhängen bzw. noch eine Drachenschnur unter die Folie geklebt.

Die Drachen sind richtig toll geworden und unser Tiger war seeeehr stolz darauf. Wir haben uns selbst 4 zum Dekorieren behalten und einen wollte unser Tiger unbedingt der Tigeroma schenken. Nun fliegen in unserer Garderobe zwei dieser tollen Drachen…

…und im Wohnzimmer bzw. beim Esstisch weitere zwei!

Wir haben die Drachen über zwei Tage gebastelt. Also am ersten Tag die Holzstaberl bemalt, über Nacht trocknen lassen und am zweiten Tag dann den Rest. Mir gefallen sie richtig, richtig gut und sie passen perfekt zur restlichen Herbstdeko!

Verlinkt bei Creadienstag!

Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

-> 3 Jahre · Do It Yourself · Freies Spiel / Artwork

Wir basteln Kastanien-Schnecken

Herbstzeit ist Kastanienzeit und Herbstzeit ist Bastelzeit – also höchste Zeit beides miteinander zu verbinden (vor allem, bei dem Wetter..). Ich zeige euch jetzt noch schnell unsere Kastanien-Schnecken, die der Tiger und ich heute gebastelt haben.

Ihr braucht dazu:

  • Kastanien
  • Masse zum Formen (wir verwenden MiraJoli von Gonis)
  • Zahnstocher

Eine Anleitung dazu braucht ihr vermutlich nicht, die Bilder sind sehr selbsterklärend!

Der Tiger hochkonzentriert bei der Arbeit!
Die Schnecken vor dem Aushärten im Ofen.

Der Tiger war heute richtig begeistert bei der Sache und konnte bis auf wenige Handgriffe alles alleine machen. Für seine Verhältnisse bastelte er auch sehr lange und war richtig stolz auf seine 13 Schnecken!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln!

Verlinkt bei *CreaDienstag*, Idee von *Pinterest*.

#MontessoriEntdecker · -> 3 Jahre · Freies Spiel / Artwork · Vorbereitete Umgebung

Kunstbereich mit 38 Monaten

In letzter Zeit zeigt unser Tiger großes Interesse am Malen mit Wasserfarben. Frei malt er nicht so gerne, doch er liebt es, wenn wir uns gemeinsam Ausmalbilder aus dem Internet suchen und er diese dann bemalen kann. Bis jetzt haben wir immer am Esstisch gemalt, doch es wurde jetzt doch langsam unpraktisch, dass wir dafür immer alles herräumen und dann bei Bedarf natürlich auch wieder wegräumen mussten. So haben wir kurzerhand beschlossen, dass wir im Kinderzimmer etwas umräumen und einen Bereich für das Malen mit seinen Wasserfarben schaffen. Diesen Bereich möchte ich euch heute gerne zeigen. Dem Tiger ist es besonders wichtig, dass wir beide dort Platz finden, denn gemeinsam malen ist natürlich bei Weitem lustiger!


Auf dem Tisch befindet sich eine Malunterlage, seine Wasserfarben mit verschiedenen Pinseln, ein Becher mit Wasser und ein Tuch zum Abwischen (für seine Finger oder falls mal Wasser ausläuft oder so). Weiters braucht er natürlich seine gedruckten Vorlagen. Die Aufbewahrung in diesem Stehordner ist nicht optimal, da muss ich mir noch etwas anderes einfallen lassen.. In dem grünen Eimer befinden sich noch andere Farben – Buntstifte, Filzstife und Stempelstifte.


Auch ein Teil des Regals nebenan ist den Kunstsachen vorbehalten. Im oberen Fach haben wir Klebstoff, verschiedene Scheren, Spitzer und Radiergummi. Außerdem noch seine Stanzformen, die regelmäßig zum Einsatz kommen. Sticker und Wachsmalkreiden finden hier auch noch Platz.


Darunter sind noch die XXL Bügelperlen, mit denen unser Tiger sich nach wie vor stundenlang beschäftigen kann bzw. wir gemeinsam und die dazupassenden Formen und Perlen zum Auffädeln – in der Spielgruppe hat ihm das vor Kurzem sehr gut gefallen, deswegen stellte ich ihm das Schüsserl wieder ins Regal. Für die Bügelperlen und die Perlen suche ich gerade nach Behältern, die verschlossen sind wegen der kleinen Tigerschwester.

Im unteren Bereich findet unser Tiger noch einen Zeichenblock und buntes Papier. Von Zeit zu Zeit stanzen wir aus dem bunten Papier mit den Stanzer Figuren aus und kleben sie auf ein anderes Blatt.

Da unser Tiger jetzt immer interessierter an kreativen Arbeiten wird, gibt es in kommender Zeit sicher öfter ein Update, was sich in unserer Kunstecke befindet bzw. vielleicht auch Ideen für Artworks oder Basteleien.

#MontessoriEntdecker · 07 - 09 Monate · Freies Spiel / Artwork · Sinneserlebnis · Spielregal

Entdeckerkörbchen 6 – 9 Monate

Mittlerweile ist unsere Biene schon richtig neugierig und man merkt immer stärker – sie will beschäftigt werden! Sie will entdecken und erforschen, neue Dinge kennen lernen, anfassen, ablutschen, spüren, tasten, schmecken, verschiedene Dinge sehen! Man merkt, dass ihr auch langweilig sein kann und sie nach Beschäftigung sucht. Wie ein Schwamm saugt sie dann mit allen Sinnen alles auf, was in ihre Nähe kommt. Sie möchte nicht mehr nur beobachten und zuhören, sie möchte erleben. Und sie möchte dabei Abwechslung.

Und so biete ich ihr immer wieder Körbchen mit verschiedenen Gegenständen an. Neue Gegenstände werden von ihr freudig entgegen genommen und es kommt auch vor, dass sie sich mit den Gegenständen dann richtig lange (für ihr Alter) alleine beschäftigen kann.

Heute zeige ich euch eine kleine Zusammenstellung an Körbchen von uns:

Küchenutensilien bieten unendlich viele Möglichkeiten!
Körbchen nach Farben sortiert kommen bei unserer Biene auch sehr gut an.

Diese Holztiere mochte unser Tiger schon sehr gerne und unsere Biene auch.
Die Tiere von Schleich mag unsere Biene besonders gern (im Gegensatz zum Tiger) und daher hat es dieses Körbchen schon fix in das Spielregal geschafft.
Bürsten kommen hier immer wieder gut an – mehrfach (natürlich mit zeitlichem Abstand) habe ich sie schon angeboten und sie sind immer wieder spannend.
Selbstgemachte Reissäckchen (auch für ältere Kinder zum Werfen oder Balancieren)
Bälle jeglicher Art sind und bleiben einfach interessant!

Für die Zusammenstellung der Körbchen braucht es kein teures Spielzeug oder dergleichen. Wenn man sich ganz bewusst in der Wohnung umschaut, findet man unzählige Alltagsgegenstände, die für kleine Kinder spannend sein können. Mit ein wenig Kreativität kann man auch vieles selbst machen.

„Babys und Kleinkinder erfahren mit allen ihren Sinnen, […] Gegenstände mit einem ausgeprägten Muster oder einer besonderen Textur, einem Duft, Gegenstände, die sich kalt anfühlen (z.B. ein Stein) oder ein Geräusch erzeugen, sind besonders spannend.“*

Mittlerweile hat unser Tiger das schon bei mir abgeschaut und stellt seiner kleinen Schwester manchmal so ein Entdeckerkörbchen zusammen:

Hier ist unsere Biene etwas über 6 Monate.

Ich beobachte unsere Biene sehr gerne, wenn sie sich mit diversen Gegenständen beschäftigt. Manchmal fällt sie in einen richtigen Flow. Einige Gegenstände hingegen interessieren sie kaum und ich finde es immer wieder spannend, dass auch so kleine Babys bereits Interessen entwickelt haben – ohne dass ich es beeinflusst habe (zumindest nicht bewusst). Grundsätzlich gehört sie aber ganz klar zu den Kindern, die sich längere Zeit am Stück mit etwas beschäftigen können, aber dann muss es wieder was Neues sein – also mehrere Tage hintereinander findet sie die gleichen Gegenstände nicht spannend. Ich freue mich sehr auf die kommenden Monate, denn mit steigendem Alter kann man immer wieder neue, komplexere Dinge anbieten.

„Die Schatzkiste fesselt die Aufmerksamkeit über längere Zeit. Für ein Baby ist diese Beschäftigung sehr anregend; […] Lassen Sie es die Gegenstände auf eigene Faust untersuchen. Kinder mögen es, wenn wir in ihrer Nähe sind, aber sie wollen nicht, dass wir ständig eingreifen.“*

Das ist übrigens das neueste Körbchen – (k)ein Mädchenkörbchen *hehe*: (mit diesem Körbchen lasse ich unsere Biene allerdings keine Sekunde alleine, falls doch mal ein Band reißt oder so!)

Tolle Ideen und Infos zu solchen Körbchen findet ihr auch hier:

*Die Zitate stammen aus dem Buch: „Kinder fördern nach Montessori“ von Tim Seldin

34 - 36 Monate · Do It Yourself · Freies Spiel / Artwork

Rund um Ostern!

Die Feste des Jahres finde ich persönlich immer ganz toll und sie werden bei uns auch schön gefeiert. Der Tigerpapa ist da eher pragmatischer und kann dem ganzen nicht so viel abgewinnen, er hat es aber zu Hause auch nie erlebt. Je älter unser Tiger wird, desto mehr bekommt er von den Feierlichkeiten mit und ich finde es großartig, dass ich das jetzt mit meiner eigenen Familie ausleben kann! Und den Tigerpapa holen wir die kommenden Jahre auch noch mit an Board *hehe*

Heute zeige ich euch einfach ein paar Fotos rund um Ostern und was wir so gemacht haben.

Schon sehr bald fand ich ein nettes Malbuch mit Osterfiguren. Da unser Tiger ja nach wie vor nicht gerne malt, war es ein Versuch. Er hat auch wirklich mit uns einige wenige Bilder bemalt. Ich bin zwar grundsätzlich nicht begeistert von Ausmalbüchern, aber so malt unser Tiger zumindest ein wenig… (Ich finde malen als Vorstufe zum Schreiben wichtig, daher biete ich es ihm regelmäßig an.)


Ich habe mich heuer das erste Mal an Salzteig gewagt. Ziel war es, Eier zu formen und anschließend zu bemalen. Tja, wir hätten genau so gut einfach Steine bemalen können, aber wir hatten 2 Tage lang unseren Spaß!


Unsere Eier färbten wir heuer mal ganz anders als die Jahre davor, nämlich mit Lebensmitteln. Die Anleitung dazu gibt es *hier*. Über zwei Tage färbten wir braune und weiße Eier und ich bin vom Ergebnis sehr begeistert!




Auch unser Etagere und unser Gardarobenkästchen wurden  natürlich passend zum Anlass dekoriert.


Das Osterwochenende verbrachte wir heuer ganz gemütlich zu Hause – es ist das zweite Mal in den letzten 12 Jahre, dass ich nicht in meinen Heimatort fahre. Ostersonntag kam natürlich auch bei uns der Osterhase und unser Tiger war völlig aus dem Häusschen *haha*. Die Ostergeschichte hab ich mir heuer noch gespart, da es mir irgendwie noch nicht richtig erschien. Kommendes Jahr möchte ich ihm aber dann auch die Ostergeschichte näher bringen.

Ostermontag kamen dann alle Verwandten zu uns und es gab großes Osteressen und natürlich kam auch der Osterhase noch einmal. Es war heute ein richtig entspanntes Fest und ich genieße das sehr und freue mich jetzt schon wieder auf kommende Anlässe.

31 - 33 Monate · 34 - 36 Monate · Do It Yourself · Freies Spiel / Artwork

Rund um die Eisenbahn!

Mittlerweile haben sicher die meisten von euch mitbekommen, dass unser Tiger ein hoffnungsloser Eisenbahn-Fan ist *hihi*. Heute stelle ich euch mal alle unsere Aktivitäten rund um die Eisenbahn vor!

Die Holzeisenbahn
Mit Abstand am meisten spielt unser Tiger mit seiner Holzeisenbahn. Er hat sich auch zum Geburtstag einiges gewünscht und noch viel mehr dazu bekommen. Jeden Tag baut er neue Strecken (und braucht dabei immer weniger Hilfe), denkt sich neue Geschichte aus und spielt stundenlang mit seinen Zügen. Anhänger werden gekoppelt, Lokomotiven ausgetauscht, Güter verladen, Weichen gestellt, die Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Besonders gerne beobachte ich unseren Tiger, wenn er neue Strecken baut! Er weiß ganz genau, wie die Strecke aussehen soll und ist mittlerweile so weit, dass er selbst immer wieder nach Lösungen sucht, Teile ersetzt, wenn es sich nicht ausgeht oder ganz andere Varianten probiert – denn viele Wege führen zum Ziel.

Bücher
Natürlich dürfen Bücher zum Thema nicht fehlen und so kommen immer wieder regelmäßig neue Zug-Bücher dazu. Es ist aber gar nicht so einfach, ein Buch zu finden, das unseren Tiger anspricht. Er ist nämlich vorrangig an den Zügen selbst interessiert und nicht an dem Drum-Herum (was macht der Schaffner, etc.). Trotz strenger Kriterien haben sich aber schon einige in der Bücherkiste angesammelt und ich habe schon wieder zwei weitere ins Auge gefasst!

Züge schauen
Fast täglich spazieren wir zum nahe gelegenen Bahnübergang und beobachten Züge. Ich kenne jetzt auch schon die Zeiten und weiß, wann wir dort sein müssen, damit wir möglichst viel sehen. Manchmal schaffen wir es auch bis zum Bahnhof und von dort aus sieht man dann auch die Zugampeln und unser Tiger ist sehr begeistert von der Lautsprecheransage. Regelmäßig holen wir deshalb die Tigeroma nach der Arbeit vom Zug ab und meistens sind wir früher da, damit wir auch ja keinen Zug verpassen.

Selbst fahren
Leider viel zu selten kommt unser Tiger zum Zug fahren – wir werden die Tigeroma wieder mal fragen, ob sie mit ihm fährt.

Videos zur Holzeisenbahn
Wenn unser Tiger Videos schaut, geht es immer um Züge. Oft schaue ich mit ihm mit. Es gibt tolle Videos im Internet, wie Schritt für Schritt Strecken der Holzeisenbahn gebaut werden und das eine oder andere konnten wir uns da schon abschauen.

Schienen-Schattenspiel
Vor Kurzem habe ich unserem Tiger Teile seiner Holzeisenbahn als Schatten aufgezeichnet. Eigentlich ist es viel zu leicht für ihn, doch er mag es trotzdem und hat mich sogar gebeten, dass ich ihm noch mehr Teile zeichne. Wir legen die Schattenteile dann immer in einen anderen Raum und unser Tiger muss die richtigen Teile aus seiner Sammlung holen.

Dampf, Diesel oder doch Elektrisch?
Unser Tiger interessiert sich sehr für die Lokomotiven und so habe ich ihm ein Zuordnungsspiel gebastelt. Er muss die einzelnen Bilder zu Dampf -, Diesel- oder Elektroloks ordnen. Auch dieses Spiel ist im Grunde schon zu einfach für ihn.. Mittlerweile gehen mir aber etwas die Ideen aus..

Es müssen Züge sein!
Egal wo, egal wann, irgendwie geht es immer um Züge! Und so gestalteten wir auch die Einladung zu seiner Geburtstagsfeier passend zum Thema. Die Zugtorte habe ich allerdings vermasselt und so gibt es die ein anderes mal…


Ich finde es schön, dass unser Tiger ein so ausgeprägtes Interesse hat und bin schon gespannt, wie lange dieses Interesse anhalten wird. Vielleicht fällt mir auch noch das ein oder andere Spiel dazu ein – hab mir schon überlegt, ein Lokomotiven-Memory zu basteln!

Die beiden vorgestellten Spiele stelle ich euch wieder unter *Free Printables* zur Verfügung – vielleicht gibt es ja auch große Zugfans unter euren Kindern!