Challenges · Ernährung

go vegan – ein Monat ohne tierische Produkte

Eine Ernährungsweise ohne Fleisch, Fisch, Milch oder Eier wäre mir im Leben niemals eingefallen. Ich kannte sehr wenige Menschen, die auf Fleisch verzichteten, aber ohne Fleisch war eine Mahlzeit für mich nicht vollwertig! Durch die Milchallergie des Sohnemanns begann ich mich erstmals damit zu beschäftigen, ob es denn auch gänzlich ohne Milch geht. Und als dann die Babytochter auf meinen eigenen Milchkonsum durch das Stillen mit Bauchweh reagierte, war ich nochmals ganz anders damit konfrontiert. Selbst auf etwas so essentielles wie Milch inkl. aller Milchprodukte zu verzichten, war dann doch etwas ganz anderes. Seit Beginn meiner Ausbildung zur Ernährungstrainerin lerne ich natürlich immer mehr über Ernährung und die Zusammenhänge im Körper und das erste Mal brachte ich meine Pollenallergie mit Ernährung in Verbindung (den Beitrag dazu gibt es *hier*). Da ich schon auf jegliche Milch und Milchprodukte verzichtete, war der Weg hin zu vegan grundsätzlich nicht schwierig – also lies es auf einen Versuch ankommen und begann, vegan zu leben. Diese Entscheidung habe ich vor gut einem Monat getroffen – Zeit für einen ersten Rückblick.

Ich begann, mich intensiv darüber eine vegane Ernährungsweise zu informieren. (Leider bleibt dadurch momentan meine Ausbildung etwas auf der Strecke.. Aber ich möchte ja anschließend gleich auch die zusätzliche Ausbildung zur Vegantrainerin machen!) Je mehr ich darüber lerne und lese, desto überzeugter werde ich von einer pflanzenbasierten Ernährung – aus gesundheitlicher, wie auch aus ökologischer Sicht.

Nach diesem Monat vegan (mit wenigen Ausnahmen) kann ich überzeugt sagen, dass ich nicht einmal Anzeichen des Heuschnupfens hatte! Selbst wenn das Feld nebenan gemäht wird oder wir den Traktoren bei ihrer Arbeit zusehen, merke ich nichts. Dadurch, dass es tagsüber jetzt veganes Essen gibt, isst auch unser Kleinkindjunge viel weniger Fleisch und auch er hatte im letzten Monat kein einziges Mal mit tränenden Augen oder rinnender Nase zu kämpfen! Abends isst er oft tierische Produkte (natürlich außer Milch) mit meinem Mann mit, doch grundlegend hat sich auch sein Konsum an Fleisch und Eier sehr reduziert. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich euch hier ausschließlich von unseren eigenen Erfahrungen erzähle – man kann dadurch natürlich keine allgemein gültige Aussage treffen und auch andere Faktoren (wie z.B. Jahreszeit) spielen sicher eine Rolle.

Aber nicht nur die ausbleibende Pollenallergie überzeugt mich schon sehr – ich fühle mich auch bei Weitem fitter und energiegeladener und schaffe momentan richtig viel, obwohl ich manchmal wirklich wenig Schlaf abbekomme! Ich bin gespannt, ob sich das auf Dauer so hält und ob ich vielleicht dadurch auch weniger häufig krank bin – ich werde auf alle Fälle weiterhin von diesem spannenden Thema erzählen.

Habt ihr schon mal über eine vegane Ernährungsweise nachgedacht oder seid vielleicht schon auf dem Weg dorthin? Erzählt mir doch davon!

Advertisements

Ein Kommentar zu „go vegan – ein Monat ohne tierische Produkte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s