Ernährung · Infos

Pollenallergie/Heuschnupfen

Heute möchte ich gerne über ein Thema schreiben, das mich sehr belastet. Und zwar nicht nur, weil ich selbst davon betroffen bin, sondern auch weil unser Kleinkindjunge sehr stark darunter leidet..

Jeder mit Heuschnupfen kennt es sicher, wenn der Körper dagegen arbeitet – eigentlich gegen etwas arbeitet, das ja nicht gefährlich wäre für unseren Körper.. Man wird müde, die Nase rinnt, die Augen jucken und tränen, man fühlt sich plötzlich sehr antriebslos und unmotiviert.. Ich selbst werde dann immer sehr gereizt und ungeduldig, unser Sohnemann dreht jedesmal auf und wird dann niedergeschlagen – manchmal schläft er dann tagsüber einfach ein (obwohl er seit über einem Jahr keinen Tagesschlaf mehr macht..). Dann beginnt eine blöder Kreislauf, denn er ist danach fit und oft nicht vor Mitternacht im Bett, steht dann aber trotzdem zu seiner gewohnten Zeit zwischen 5 und 6 Uhr morgens auf. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich ein Schlafdefizit negativ auf den Heuschnupfen auswirkt. Vor allem, wenn wir draußen unterwegs sind und es wird gemäht, ist es ganz schlimm. Aber man merkt es auch in der Wohnung, wenn die Wiesen rundherum bearbeitet werden. Es ist einfach ganz massiv, mit welcher Intensität der Körper gegen diese Pollen arbeitet und wie viel Energie er dafür überall anders abzweigt! Wenn die Reaktionen auf Pollen bei mir richtig schlimm werden, wäre ohne Antihistamin der normale Alltagsablauf nicht möglich… Während Gräserpollenhauptsaison ist es uns nicht möglich, dass wir an zwei aufeinanderfolgenden, schönen Tagen nach draußen gehen.. Das alles belastet mich einfach sehr!

Momentan bin ich daher dabei, mich in das Thema einzulesen und in der Ernährung nach Lösungen zu suchen. In meinen Recherchen habe ich bis jetzt unterschiedliche Ansätze gefunden, wie man mit Ernährung die Pollenallergie unterstützen kann.

Histaminarme Ernährung
Bei der Reaktion auf Pollen werden im Körper Histamine freigesetzt, darauf reagiert dann der Körper mit Beschwerden. Mit einer histaminarmen Ernährung kann es zu Verminderung der Reaktion kommen.

Basische/Vegetarische/Vegane Ernährung
Ich habe bis jetzt einige Erfahrungsberichte darüber gelesen, dass man mit Hilfe von basischer/vegetarischer/veganen Ernährung den Heuschnupfen sogar komplett weg bekommen kann – das hat wohl mit der Ähnlichkeit der Eiweißstrukturen zu tun. Diese Ernährungsformen beinhalten viel frisches Obst und Gemüse, was zumindest eine Linderung der Beschwerden ermöglichen kann.

Traditionell chinesische Medizin
In der TCM wird empfohlen, dass Pollenallergiker auf Rohkost, Weizen und Milchprodukte verzichten sollten – auch damit wurden schon Erfolge erzielt.

Jegliche genauere Erklärungen und die dazu gehörigen Quellen bleibe ich euch jetzt noch schuldig. Ich wollte heute einfach mal das Thema anschneiden und euch aus persönlichen Gründen davon erzählen. In kommender Zeit werde ich dann näher auf die Pollenallergie bzw. der Ernährung dazu eingehen und euch auch an meinen „Selbsttests“ teilhaben lassen. Auch andere Allergien und Unverträglichkeiten werden hier Thema werden.

Habt ihr Allergien/Unverträglichkeiten? Wie geht es euch damit?
Ich würde mich sehr über einen Erfahrungsaustausch freuen!