25 - 27 Monate · Gedanken

Jetzt im Ernst – Augenarztbesuch mit 2 Jahren?!

Gestern waren wir (der Tigerpapa und ich) mit unserem Tiger beim Augenarzt, da dieser Termin ja im Mutterkindpass im Zeitraum von 22-26 Monate vorgesehen ist.. Da ich mir diesen Besuch schon nicht sonderlich einfach vorstellte, suchte ich einen privaten Augenarzt, der zwar nicht ausschließlich auf Kinder spezialisiert, aber doch für diese Untersuchung von verschiedenen Stellen empfohlen wird.

Nach der Anmeldung und einer kurzen Wartezeit wurden wir schließlich in das Vorsorgezimmer gebeten und eine nette Dame mittleren Alters begann mit der Untersuchung. Als erste Übung wurde unserem Tiger ein „E“ aus Karton in die Hände gedrückt. Anschließend wurde das „E“ in verschiedene Richtungen am Monitor eingeblendet und der Tiger wurde aufgefordert, das „E“ in die Richtung zu halten, in der es angezeigt wird. Der Tiger guckte kurz auf den Monitor und begann mit seinem „E“ aus Karton zu spielen. Ich erklärte der Dame, dass unser Tiger erst 2 Jahre alt ist und diese Aufgabe unmöglich lösen kann..! Soweit so gut, das sah sie ein. Danach wollte sie den Tiger mit dem Gerät untersuchen, das sicher jeder von euch kennt – man legt das Kinn auf, stützt die Stirn gegen einen Bügel und guckt minutenlang ohne blinzeln auf einen Lichtpunkt.. Dass das mit einem 2-jährigen unmöglich ist (obwohl der Tiger wirklich sehr kooperativ war), brauche ich euch vermutlich gar nicht sagen. Etwas frustriert bat uns die Vorsorgeuntersuchungsdame wieder in Warteraum, der Arzt wird gleich kommen..

Nach einigen Minuten Wartezeit bat sich uns dann doch nochmal in den Raum zur Vorsorge und kam mit einer neuen Übung – sie klebte dem Tiger sein linkes Auge zu, blendete am Monitor 12 Symbole ein (z.B. Blume, Stern, Auto) und sagte dem Tiger, er solle erzählen, was er sieht.. Natürlich funktionierte auch das nicht und ich schlug vor, dass sie ihm doch ein Symbol zeigen sollte – das übernahm dann der Tigerpapa. Mit viel Mühe und Überredungskunst benannte der Tiger dann ein Auto, aber vorrangig war er (wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt) mit dem zugeklebten Auge beschäftigt… Die andere Seite sollte ich dann zuhalten, doch auch das funktionierte (wen wundert es) überhaupt nicht.. Dem Arzt erklärte sie dann kurz, dass unser Tiger nur ein einziges Symbol benennen konnte *haha*.

Nach einer weiteren Wartezeit durften wir zum Arzt. Dieser zeigte unserem Tiger einen kurzen Animationsfilm, wo man einen Cartoon-Piranha sah, der weit das Maul aufriss und zuschnappte – diese Szene wiederholte sich immer wieder.. Unser Tiger kennt nur unser Aquarium mit den realen Fischen, es war ihm also unmöglich diesen Cartoon als Fisch zu benennen! Traurig fanden wir allerdings, dass sogar Ärzte annehmen, dass Kinder in dem Alter mit dieser Art von Zeichentrickfilmen vertraut sein müssen…

2016-06-24_03
Wenn man „nur“ Fische wie im rechten Bild erkennt, ist es für einen 2-jährigen doch unmöglich, links einen Fisch zu benennen!

Dann erfolgte die einzig halbwegs sinnvolle Untersuchung der Augen des Tigers – dabei zeigte sich unser Tiger wieder sehr kooperativ und daher war diese Untersuchung schnell erledigt. Anschließend sollte der Tiger wieder etwas am Monitor benennen, aber er sagte selbst, dass er nichts mehr sagen wird und stand auf *haha*. Der Arzt sah dann endlich ein, dass das nichts mehr wird – somit beendeten wir diesen Arztbesuch!

Nach etwa 1 1/2 Stunden waren wir dann also eine ganze Stange Geld los (sie haben den Gutschein dieses Gesundheitsheftchens nicht genommen) und im Mutterkindpass steht nun ganz überraschenderweise: „Entwicklung altersgemäß“!!