Schwangerschaft & Geburt

Die letzten 12 Wochen!

Morgen sind wir doch tatsächlich schon bei den letzten 3 Monaten angekommen – unglaublich, wie die Zeit vergeht! Momentan fühle ich mich die meiste Zeit rundum wohl und kann diese zweite Schwangerschaft richtig genießen. Kleinere Wehwechen (z.B. Sodbrennen, Übelkeit) gehören natürlich dazu, halten sich aber in Grenzen. Unser Tiger und ich sind sehr viel im Freien mit dem Laufrad unterwegs und ich beginne schön langsam zu merken, dass ich doch ganz froh bin, wenn ich eine kurze Sitzpause bekomme, wenn der Tiger irgendetwas Interessantes entdeckt hat *hihi*. Grundsätzlich fühle ich mich aber körperlich sehr fit!

Emotional hab ich oft ziemliche Stimmungsschwankungen und ich mache mir in dieser Schwangerschaft mehr Sorgen, als das bei unserem Tiger der Fall war. Es beschäftigt mich immer wieder, dass das Baby vielleicht viel zu früh kommen könnte oder sonst etwas nicht passt. Das Baby ist auch viel ruhiger als unser Tiger es war und bewegt sich seltener und schwächer, falls ich das richtig in Erinnerung behalten habe.. Kann ja sein, dass das beim Tiger auch erst später der Fall war, aber es fühlt sich zumindest anders an. Diese Woche habe ich wieder Kontrolltermin und ich freue mich schon sehr drauf.. Beim Tiger waren mir die Termine eher lästig, weil ich einfach immer wusste, dass sowieso alles passt. Ich kann nicht sagen, warum mir dieses enorme Vertrauen diesmal fehlt – vielleicht, weil man sich grundsätzlich mehr Sorgen macht, sobald man Mama ist oder weil man eben schon ein Kind hat, das einen braucht?! Der Tigerpapa beruhigt mich immer sehr, denn er hat dieses Vertrauen, dass sowieso alles passt und die meiste Zeit wirkt es auch ansteckend – und nach dem kommenden Termin haben sich sicher wieder einige Ängste verflüchtigt!

„Für eine gesunde Entwicklung des Kindes ist es von großer Bedeutung, dass dieses lebende Behältnis – also die Mutter – die richtige Einstellung zu ihrem Bewohner hat und ihn akzeptiert. […] Diese Beziehung setzt ein >mütterliches Grundvertrauen< in die Schwangerschaft voraus. Das Vertrauen der Mutter überträgt sich auf das Kind und wirkt sich positiv auf seine Entwicklung aus.“*

Zum anderen weiß ich gar nicht, wie ich mich diesmal auf die Geburt vorbereiten möchte.. Die Geburt des Tigers war lang und schwer und ich hatte lange mit der Verarbeitung dieses „Geburtstraumas“ zu kämpfen. Ich dachte, dass ich das auch gut hinter mir lassen konnte, doch beim Gedanken an die kommende Geburt fühle ich mich doch recht komisch, je näher sie kommt… Beim Tiger habe ich einen Kurs besucht, doch diesmal spüre ich absolut kein Bedürfnis dazu.. Ich möchte auch keinen anderen Kurs, wie Yoga oder Schwimmen, besuchen. Am liebsten wäre es mir, wenn ich mich regelmäßig in unseren Garten mit einem guten Buch zu dem Thema verkrümmeln könnte – aber das Wetter spielt da momentan überhaupt nicht mit und auch ein gutes Buch will mir nicht so recht ins Auge springen.. Aber gut, etwas Zeit ist ja noch! Vielleicht habt ihr Tipps für mich?

Unser Tiger ist nach wie vor unglaublich süß und kuschelt regelmäßig mit dem Baby *hihi*. In letzter Zeit hatte es ihn immer wieder beschäftigt, ob das Baby nackt ist, wenn es raus kommt und mittlerweile sagt er dann immer:“ Dann müssen wir das Baby immer gut anziehen, damit ihm nicht kalt wird!“ Wir haben auch gemeinsam die Schachteln mit dem Gewand vom Keller geholt und gewaschen und nun liegt es im Wohnzimmer, damit er es sich anschauen kann – was er regelmäßig auch macht. (Da wir das Gewand von unseren Verwandten haben, sind alle Farben mit dabei *hihi*).

2016-06-11_01
Ich kann es gar nicht glauben, dass Babys so klein sind! Wo ist Zeit bei unserem Tiger nur hin gekommen?!

In nächster Zeit stehen auch ein paar Projekte an, die ich fertig haben möchte, bevor das Baby kommt. Ich möchte z.B. im Bad den Wickelbereich für das Baby vorbereiten. Auch unser Tiger wird im Bad am Teppich gewickelt, da wir die Wickelkommode bereits abgebaut haben. Ich habe nun auch schon konkrete Ideen, wie das Ganze aussehen soll und freue mich natürlich dementsprechend auf die kleinen „Umbauten“. Ich möchte auch noch etwas Kleidung für den Tiger und das Baby nähen – der Tiger braucht Jogginghosen und für das Baby ist ein Strampelsack geplant. Und die ganze Wohnung soll noch eine Grundreinigung erhalten, bevor ich dann wieder einige Wochen zu nichts komme *hihi*. Also alles Dinge, auf die ich mich schon richtig freue!

Die kommenden 3 Monaten werden auch noch eine ganze besondere Zeit für den Tiger und mich, denn es sind die letzten Wochen, in denen wir unsere Zeit zu zweit bzw. zu dritt genießen können und die möchte ich auch noch voll und ganz mit dem Tiger nutzen. Unser Tiger hat momentan eine intensive Mama-Phase, er spürt vielleicht auch schon die näher kommenden Veränderungen und möchte auch die Zeit mit mir noch in vollen Zügen genießen. Ich weiß schon jetzt, dass mir die Zeit mit dem Tiger alleine fehlen wird, denn es ist eine ganz besondere Zeit, die so in der Form nicht mehr kommen wird.. In wenigen Wochen beginnt eine neue Zeit mit einigen Veränderungen für uns und vor allem für unseren Tiger. Die kommende Zeit wird dann zwar anders, aber genauso spannend und aufregend und wunderschön werden, denn zwei kleine Füße mehr begleiten uns auf unserem gemeinsamen Lebensweg und ich freue mich schon sehr darauf!

„Das Beste, was man einem Kind bieten kann, ist eine von gegenseitiger Liebe geprägte Beziehung. Diese Tatsache bleibt das gesamte Leben lang bestehen: Liebe ist ein Grundbedürfnis des Menschen!“*

*“Das Kind verstehen“ von Silvana Quattrocchi Montanaro