Wochenpläne

Wochenplan KW2

Auch diese Woche habe ich wieder einen Wochenplan für euch! Mittlerweile bin ich mit unserem Gemüse-Konsum sehr zufrieden und Obst gibt es bei uns täglich zur Jause am Vormittag. Als nächsten Schritt möchte ich vermehrt Hülsenfrüchte in unseren Ernährungsalltag einbauen.

Kommende Woche wird sehr spannend, da meine erste begleitete Basenfastenwoche startet und ich selbst mitmache. Der nächste Plan besteht also ausschließlich aus Basenbildner – ich bin schon gespannt!

Wie immer – wenn ihr euch den Plan speichern bzw. ausdrucken wollt, bitte einfach aufs Bild klicken und dann mit Rechtsklick abspeichern bzw. drucken.


Viel Spaß beim Schmökern und gutes Gelingen!


Folgt uns auch auf Facebook:

und auf *Instagram* und *Pinterest*!

Advertisements
Wochenpläne

Wochenplan KW1

Ich nehme meine Wochenpläne wieder in Angriff – diesmal allerdings etwas vereinfacht und am Sonntag statt Freitag. Vorgenommen habe ich mir wieder, euch jede Woche einen Beitrag darüber zu schreiben und natürlich stelle ich euch meine Pläne gerne wieder zur Verfügung. Wenn ihr euch den Plan speichern bzw. ausdrucken wollt, bitte einfach aufs Bild klicken und dann mit Rechtsklick abspeichern bzw. drucken.

Viel Spaß beim Schmökern und gutes Gelingen!


Folgt uns auch auf Facebook:

und auf *Instagram* und *Pinterest*!

Aufstriche · Rezepte

4erlei Dips – nicht nur zu Raclette

Wie bei vielen anderen Familien gibt es bei uns zu Silvester ganz klassisch Raclette – heuer allerdings das erste Mal mit veganen Dips bzw. Saucen. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten, denn sie waren suuuuper lecker!

Basis

  • 4EL Soja Joghurt
  • 100g Frischkäse natur (vegan) ODER 100g Topfen (vegan)
  • 1TL Salz
  • etwas Pfeffer

Preiselbeer

  • 2EL Preiselbeermarmelade
  • etwas geriebene Orangenschale

Curry

  • 1TL Senf
  • 2TL Currypulver
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Knoblauch/Kräuter

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 2 TL Getrocknete Kräuter nach Wahl
  • etwas Zitronensaft

Barbecue

  • 1 getrocknete Tomate
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knochlauchzehe
  • 1 Essiggurkerl
  • 1/4 roter Paprika
  • 1 kleine (scharfe) Pfefferoni
  • Chiliflocken nach gewünschter Schärfe

Die Basiszutaten verrühren und je nach Sauce die Zutaten zerkleinern und unterrühren bzw. im Mixer zubereiten.

Die Saucen waren für mich das heurige Highlight bei unserem Raclette und sie haben ausnahmslos jedem geschmeckt! Ihr könnte sie aber genauso gut zu Ofenkartoffel mit Gemüse, Nudeln oder anderen Speisen kombinieren – probiert sie doch auch einfach mal aus!


Folgt uns auch auf Facebook:

und auf *Instagram* und *Pinterest*!

Gedanken

Wann beginnt Vorsorge?

Heute möchte ich gerne über ein Herzensthema schreiben, das mitunter ein Grund ist, warum ich diesen Weg für mein Leben gewählt habe.

Meine Eltern leben seit meiner Kindheit getrennt. Vor (in wenigen Tage genau) zwei Jahren hatte mein Papa einen Schlaganfall. Dieser Schicksalsschlag traf mich doch sehr und die ersten Tage wusste ich nicht, ob er überlebt. Doch auch als er über den Berg war, waren die Prognosen der Ärzte sehr niederschmetternd. Die rechte Seite gelähmt, viele Erinnerungen und Emotionen weg, er konnte kaum sprechen. Nach vielen Monaten unzähliger Therapien und harter Arbeit kann er nun wieder sprechen und auch kurze Strecken mit einem Stock wieder gehen, allerdings kann er seine Hand nicht wieder benützen. Auch viele seiner Erinnerungen kehrten zurück. Dennoch gibt es Tage, an denen er Aussetzer hat und auch mich nicht wirklich erkennt. Durch die klaren Momenten ist ihm das auch bewusst. Momentan besteht sein Leben darin, für sich selbst zu sorgen und sogar das ist ein großer Erfolg. Er muss erst wieder lesen und schreiben lernen, obwohl nicht klar ist, in wie weit das wieder erlernbar ist und auch die Ausübung seiner Hobbys hat sich erledigt. Es ist ein Leben, das ich niemandem wünsche würde und auch dem Umfeld, also Familie und Bekannten nicht. Und dennoch hatte er noch viel Glück! Einen wichtigen Punkt in dieser Sache habe ich euch noch nicht verraten:

Mein Papa war zum Zeitpunkt des Schlaganfalls 47 Jahre alt!

Jetzt mit 49 Jahren ist er immer auf Hilfe anderer angewiesen. Er ist zweifacher Opa und trotzdem wird er seine Enkelkinder vielleicht niemals tragen, mit ihnen toben, oder ihnen etwas Vorlesen können..

Wenige Monate davor hat mich mein Papa zum Altar geführt…

Warum erzähle ich euch das? Je mehr ich darüber recherchiert habe und auch über Ernährung lerne, desto bewusster wird mir  (auch wenn es mir sehr schwer fällt, das zu akzeptieren und darüber zu zu schreiben) – sein Schlaganfall war kein Schicksalschlag.. Denn das Risiko eines Schlaganfalls hängt oft (natürlich nicht immer) mit dem Lebensstil zusammen – viel Stress, wenig Schlaf, Alkohol, Rauchen und auch Ernährung  spielen eine wichtige Rolle. Selbes lässt sich auf viele andere unserer so genannten Zivilisationskrankheiten übertragen. Unsere heutige Durchschnittsernährung ist nicht gut für uns und fördert viele Krankheiten. Wir Österreicher konsumieren zu viel Fett, zu viel Zucker, zu viele verarbeitete Lebensmittel, zu viel Auszugsmehl (also Weißmehl) und zu wenig an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen in Form von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkorn.

Und so bin ich überzeugt davon, dass man mit gesunder Ernährung präventiv sehr viel für sein Leben machen kann. Wir haben nur diesen einen Körper und es gibt kaum etwas wichtigeres als ihn gesund zu halten. Oft höre ich, dass man in jungen Jahren doch leben soll und sich um die Vorsorge doch später kümmern kann – doch wann ist später? Wann sollte man mit der Prävention beginnen und sich einen gesunden bzw. gesünderen Lebensstil aneignen? Leider ist unser Gesundheitssystem nicht auf Vorsorge angelegt und so hat sich das auch in den Köpfen der Menschen verankert – denn es wird erst reagiert, wenn es oft schon zu spät ist. Doch was ist, wenn es später, zu spät für Vorsorge ist und man unter anderen Umständen nachsorgen bzw. Schadensbegrenzung machen muss? Es ist nie zu früh um mit der Gesundheitsvorsorge (und dazu gehört auch eine bewusste Ernährung) zu beginnen!

Ich persönlich bin der Meinung, dass es vielleicht gar nicht so wichtig ist, wie alt wir werden – doch ich möchte die Jahre meines Lebens vital, mit viel Energie und gesund erleben. Und ich möchte auch anderen Menschen auf diesem Weg begleiten und helfen. Natürlich muss auch gesagt werden, auch die beste Ernährung und der gesündeste Lebensstil ist kein Garant für ewige Gesundheit, denn das Leben ist nun einmal nicht fair.. Doch die Wahrscheinlichkeit für eine bessere Gesundheit und damit verbundener Lebensqualität steigt. Nach dem „Schicksalsschlag“ meines Papas und der Entscheidung zu meiner Ausbildung ist das mittlerweile ein Herzenswunsch geworden. Ich möchte auf die Wichtigkeit der Prävention aufmerksam machen und Menschen zu einer gesünderen Ernährungsweise verhelfen. Dennoch werde ich niemandem sagen, wie er sich zu ernähren hat. Vielmehr geht es mir um das Bewusstsein, was wichtig und gut für den eigenen Körper ist und was eben nicht. Denn nur wer sich ein wenig auskennt, kann bewusst eine Entscheidung treffen, was man für sich selbst möchte. Und um dieses Bewusstsein und die daraus resultierenden Entscheidungen geht es letztendlich!

Ich freue mich, dass ihr mich auf meinem Weg begleitet, denn es zeigt mir, dass mein Herzenswunsch auch in Erfüllung gehen kann!


Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

Gedanken

2018 – mein Jahr der Ernährung

Ich habe gerade etwas in meinem Archiv geschmökert und ich schreibe jetzt tatsächlich schon zum dritten Mal einen Beitrag zum Jahresende bzw. Jahresanfang!

*Letztes Jahr* habe ich mir ziemlich viel vorgenommen und wie erwartet hat einiges geklappt und einiges eben nicht. Grundsätzlich bin ich richtig glücklich, wenn ich an das letzte Jahr denke – denn ein sehr wertvolles Jahr mit richtig viel Qualitätszeit mit unseren Kindern liegt hinter uns. Und so wie wir das heurige Jahr heute beenden, werden wir es morgen wieder beginnen – nämlich mit ganz viel Familienzeit und unendlich viel bedingungsloser Liebe füreinander!

Im kommenden Jahr hab ich allerdings wieder einige Pläne, ganz persönliche Pläne. So möchte ich bis zum Ende des Jahres meine Ausbildung zur Dipl. Ernährungstrainerin abgeschlossen haben. Ein großes Ziel, das mir allerdings sehr am Herzen liegt. Ich werde nicht mit aller Kraft daran festhalten, denn die Familie kommt für immer an erster Stelle – ich werde also sehen, was das Jahr diesbezüglich bringt und mein Bestes geben, meine Ziele zu erreichen, ohne dass die Kinder, mein Mann oder ich zu kurz kommen. Natürlich möchte ich wieder viel kochen und dabei ganz viel Neues ausprobieren. Ich freue mich auf alle Fälle auch schon auf das Schreiben meiner Diplomarbeit und die Praxisstunden mit ganz vielen lieben Menschen.

Was den Blog betrifft bin ich etwas hin- und hergerissen. Beim Umzug des Blogs konnte ich leider viele meiner Leser nicht mitnehmen, was sich deutlich an den Besucherzahlen nieder geschlagen hat. Klar hat mich das nicht besonders motiviert, auch wenn ich damit doch eigentlich gerechnet habe. Es war aber für mich persönlich aber trotzdem die richtige Entscheidung, denn ich mag den neuen Blog richtig gerne. Gesamt, also beide Blogs zusammen, hatte ich wie im letzten Jahr wieder knapp 50.000 Aufrufe von 20.000 Besuchern. Der erfolgreichste Beitrag (die *Downloads* mal ausgenommen) war der *FlyLady* Beitrag, der gute 3000mal aufgerufen wurde. Da der Blog zu meinem persönlichen Familientagebuch geworden ist, werde ich auf alle Fälle weiter schreiben und euch durch unseren Alltag mitnehmen. Das Thema Ernährung wird auch einen größeren Stellenwert bekommen. Ich möchte mich aber selbst etwas überraschen lassen, wie viel ich zum Bloggen komme – ich freue mich auf alle Fälle, wenn ihr mich weiter begleitet.

Und so belasse ich es heute mit diesen Zeilen, wünsche euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr und freue mich weiterhin, wenn ihr immer mal wieder hier bei mir und meiner Familie vorbei schaut.

Abschließend möchte ich euch gerne noch meinen Beitrag zum *Jahresbeginn 2016* verlinken, denn viel zu oft vergesse ich darauf, obwohl es soo unendlich wichtig ist..

Euch allen einen guten Start im Jahr 2018, achtet auf euch und eure Liebsten und nehmt euch Zeit für die Dinge, die euch wichtig sind!


Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

Do It Yourself · Freies Spiel / Artwork · Zeit für dich - Adventkalender

19.12 + 20.12 Unsere Weihnachtskarten

Tanja vom Blog *Tafjora* hat heuer wieder *Bloggers Weihnacht* veranstaltet und ich darf dabei sein! Während der Adventzeit stellt Tanja jeden Tag einen Blog mit einem kurzen Interview zum Thema Weihnachten vor und diese/r Blogger/in öffnet dann im Zuge der Aktion ein Türchen des Bloggers Weihnacht Adventskalender. Heute sind also wir dran und ich möchte mich auch hier gleich bei Tanja bedanken und ich freue mich sehr, dass ich dabei sein darf. In unserem Kästchen verstecken sich heute viele Ideen rund um das tolle Thema Weihnachtskarten! Hier gehts direkt zum *Interview*!

Jedes Jahr seit unser Tiger auf der Welt ist, bastel ich mit ihm bzw. heuer mit beiden Kindern Weihnachtskarten. Die kommen dann anstatt eines Namenskärtchens auf die Geschenke und werden dann eben am Heilig Abend bzw. die Tage danach an die Familie und Verwandten verschenkt.

Auch heuer stöberte ich wieder einige Zeit im Internet um die passende Basteltechnik für beide Kinder zu finden. Ich habe mich dann für zwei Varianten entschieden.

Bestempelte Karten


Ich fand vor einiger Zeit Stempel mit weihnachtlichen Motiven und fand diese perfekt für unsere Weihnachtskarten. Der Tiger probierte alle Stempel der Reihe nach aus und ich gestaltete anschließend noch das drum-herum. Auch unsere Biene war begeistert mit dabei und bestempelte neben der Karten auch noch ihre Hände, ihren Body und den Tisch *haha*. Aber auch ihre Karte konnte ich am Ende noch fertig gestalten und so hat auch unsere Biene heuer schon ihre erste Weihnachtskarte gebastelt (im oberen Bild rechts).

Karten mit Papiermotiven


Ich zeichnete dem Tiger Dreiecke und Kreise auf buntes Papier. Anschließend hat er sie motiviert ausgeschnitten und dabei auch mehr Ausdauer gezeigt, als für ihn üblich ist – den Rest schnitt ich dann schnell aus. Danach klebte er die Motive noch auf die Karten. Ich habe anschließend noch ein paar Details hinzugefügt und fertig ist auch schon unser zweites Weihnachtskartendesign.

Auf der Rückseite befindet sich auf jeder Karte noch ein Foto der Kinder und innen natürlich noch Glückwünsche.

Die letzten Jahre
Als der Tiger etwas über 1,5 Jahre alt war, haben wir unsere ersten Karten gebastelt – mit Sticker beklebt und bestempelt! Den Beitrag dazu gibt es hier für euch:
Wir basteln Weihnachtskarten

Auch das Jahr darauf haben wir drei Varianten Weihnachtskarten gebastelt:
Weihnachtskarten mit ausgestanzten Formen
Weihnachtskarten mit Sticker und (weiter unten im Beitrag) mit ganz viel Glitzer

Noch mehr Ideen
Und weil es natürlich unendlich viele Möglichkeiten gibt Weihnachtskarten zu gestalten, habe ich euch auf Pinterest eine eigene Pinnwand voller tolle Ideen zusammen gestellt:
Ideen für Weihnachtskarten auf Pinterest

Ich freue mich ja jetzt schon wieder auf nächstes Jahr und neuen Ideen für Weihnachtskarten!!

 

Verlinkt bei Susanne von *geborgen wachsen*.
Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

#MontessoriEntdecker · Ausflüge · Praktisches Leben · Zeit für dich - Adventkalender

16.12 + 17.12 Unser Weihnachtsbaum

 

Wir haben ein richtig tolles Wochenende hinter uns. Auf Samstag freute sich der Tiger schon die ganze Adventzeit – denn unseren Weihnachtsbaum darf sich auch heuer wieder unser Tiger mit dem Tigerpapa aussuchen. Und so machten sich meine beiden Männer am Samstag auf den Weg und suchten gemeinsam einen wunderschönen, perfekten und diesmal sogar richtig großen Baum aus. Warum ich das extra erwähne, könnt ihr im Beitrag (ganz unten) *vom letzten Jahr* lesen!

Nachmittag hatten mein Mann und ich das erste Mal, seit unsere Biene bei uns ist, ein paar Stunden für uns. Wir gingen in Ruhe einkaufen und schlenderten dann gemütlich durch einen Adventmarkt. Dort trafen wir Bekannte und konnten einfach mal Tratschen, ohne dass jemand von uns aufpassen musste, dass eines unserer Kinder verloren geht oder etwas anstellte *hihi*. So gern ich meine Kinder habe, so habe ich diesen Nachmittag doch sehr genossen muss ich zugeben. Auch den Kindern hat es bei der Oma sehr gut gefallen und sie schienen mich nicht zu vermissen – auch die kleine Biene nicht. Der Tiger fragte bereits, wann er gemeinsam mit seiner Schwester wieder bei seiner Oma bleiben darf.

Auch der heutige Sonntag war einfach wundervoll – und es sind sogar ein paar Fotos entstanden. Die Kinder waren ganz aufgeregt, als wir den Baum ins Wohnzimmer holten und die Weihnachtskisten aus dem Keller. Ich habe nämlich beschlossen und mit heuer eine neue Tradition eingeführt – der Baum wird ab jetzt am 3. Adventsonntag aufgestellt. Ich möchte den Weihnachtsbaum einfach etwas länger und bereits vor Weihnachten stehen haben. Der Tiger war lange damit beschäftigt das Netz vom Baum zu schneiden. Ganz konzentriert schnitt er Stück für Stück ab und war richtig stolz, als der Baum dann befreit war.

Währenddessen wühlte sich unsere Biene schon durch die ersten Kisten – wie spannend!

Auf den Baum kommen bei uns keine Kugeln aus Glas, da die Kinder auch damit spielen dürfen, doch ich habe vergessen, dass sich in den Kisten welche befinden.. Tja.. Jetzt eben eine weniger.

Ach ich liebe es, wenn die Kinder so beschäftigt und völlig in ihrem Tum vertieft sind. Über eine halbe Stunde haben sie beide hoch konzentriert entdeckt und der Tiger hat bereits begonnen den Baum zu schmücken.

Gemeinsam haben wir dann den Baum fertig geschmückt und er ist heuer richtig besonders für mich, denn das meiste des heurigen Christbaumschmucks ist selbst gemacht! Mehr dazu aber in einem anderen Beitrag, denn der Tiger und ich werden diese Woche noch ein wenig Schmuck basteln.

Beide Kinder sind soo begeistert vom Baum – hach, wie toll!

Nachmittag waren wir dann noch auf einem Adventmarkt – voraussichtlich der letzte heuer. Doch ich finde, wir haben die Adventzeit gut genutzt und waren wirklich auf vielen Adbentmärkten *hihi*

Nun freue ich mich auf die letzte Woche der Vorweihnachtszeit. Obwohl es recht stressig werden wird für mich, (ich gehöre leider zu den Menschen, die alles immer im letzten Augenblick machen) habe ich wieder einige Aktivitäten mit den Kindern geplant!

Ich hoffe, ihr hattet auch ein soo wundervolles 3. Adventwochenende!

Verlinkt bei Susanne von *geborgen wachsen*.
Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

#MontessoriEntdecker · Do It Yourself · Sinneserlebnis · Zeit für dich - Adventkalender

3.12 Unser Adventkranz

Ursprünglich habe ich eigentlich einiges an Bastelmaterial für unseren Adventkranz bestellt, er sollte wieder eher ausgefallen werden. Es kam jedoch nur ein kleiner Teil davon an – ich wurde leider nicht benachrichtigt, dass der Rest bereits ausverkauft war… So haben wir improvisiert und unseren eigenen Kranz gebunden. Während der Tiger (leider nur kurz) motiviert die Äste klein schnitt, band ich alles um den Kranz.

Unsere Biene beschäftigte sich in der Zeit mit dem Dekomaterial.

Nachdem der Kranz gebunden war, liefen die beiden Kinder lachend über die restlichen Äste und sprangen darauf herum *hihi*

Den Rest des Kranzes machte ich dann alleine fertig, während die Kinder ihren Spaß hatten – und so schaut er aus:

Ich wünsche euch allen einen gemütlichen ersten Advent Abend mit euren Liebsten!


Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

Ausflüge · Zeit für dich - Adventkalender

2.12 Das Weihnachtsbeleuchtungseinschaltfest

Da wir letzte Woche schon gesehen haben, wie die Feuerwehr mit dem Drehleiterfahrzeug die Weihnachtsbeleuchtung anbrachte, konnte unser Tiger es natürlich kaum erwarten, sie auch leuchten zu sehen. Wir waren daher heute auf einem kleinen Fest, dem Weihnachtsbeleuchtungseinschaltfest in unserem Ort. Beim Ankommen gab es dort einige Engerl und kleine Kinderkrampusse – die ersten übrigens, die unser Tiger gesehen hat. Natürlich war es ihm sehr suspekt und wir haben etwas Abstand vom dem ganzen Tumult genommen – obwohl wir sogar gleich zu Beginn gut befreundete Jungs vom Tiger getroffen haben. Von der Ferne haben wir alles beobachtet und ich habe dem Tiger alle Fragen beantwortet und ihm alles erklärt. Normalerweise sind ihm solche Veranstaltungen viel zu viel und er ist schnell überreizt und so gehen wir oft gleich wieder heim (oder erst gar nicht hin). Heute haben wir uns dann aber Meter für Meter im Tempo des Tiger an das Fest herangewagt. Als das Licht angeschaltet wurde, haben die Augen des Tigers geleuchtet und er hat die Beleuchtung einige Zeit beobachtet. Heute haben wir es sogar geschafft und konnten wieder auf das Fest gehen. Nach einer Breze sind wir dann aber wieder nach Hause. Der Tiger sagt, es hat ihm nicht so gefallen wegen der Krampusse – doch wir waren einige Zeit dort und er wollte nicht wieder gleich nach Hause und ich denke, die Beleuchtung hat ihm doch ganz gut gefallen!

Unsere kleine Biene hat übrigens den gesamten Ausflug ganz entspannt in der Trage an mich gekuschelt genossen.

Am Abend haben wir uns wieder am Sofa zusammen gekuschelt und die Geschichte des Heiligen Nikolaus und andere Weihnachtsgeschichten bei Weihnachtsmusik gelesen!


Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!

..für Kinder · Buchempfehlungen · Zeit für dich - Adventkalender

1.12 Die Weihnachtsgeschichte

Heute morgen war die Aufregung groß, als der Tiger endlich das erste Türchen seines Adventkalenders öffnen durfte. Auch in das vorbereitete Kuvert des „Zeit für euch“ – Kalenders schaute er sehr gespannt, konnte aber noch nicht recht etwas mit meiner Zeichnung anfangen *hihi*

Wie bereits *im letzten Jahr* begannen wir die Vorweihnachtszeit mit der Weihnachtsgeschichte. Heuer habe ich dafür ein neues Buch besorgt, das die Geschichte etwas umfangreicher erzählt als unser Buch letztes Jahr. Am Abend haben wir uns alle 4 gemeinsam auf das Sofa gekuschelt und ich hab die Geschichte vorgelesen. Der Tiger hatte immer wieder spannende Fragen gestellt.. Ich finde das Buch (für 24 Monate empfohlen) sehr komplex und für unseren Tiger an der Grenze zum Verständlichen. Wir werden die Geschichte aber im Laufe der Adventzeit immer wieder lesen und ich denke, dass es für heuer gut passt.

Ich zeige euch jetzt noch unsere anderen Adventbücher, die uns die kommenden Wochen begleiten werden.

Diese beiden Bücher hatten wir bereits im Vorjahr und ich denke, dass sie auch heuer wieder sehr beliebt sein werden bei den Kindern. Der Weihnachtsschatz beinhaltet viele Kurzgeschichten rund um die Adventzeit – auch eine kurze Weihnachtsgeschichte optimal für jüngere Kinder.

Das Advent-Wimmelbuch bietet natürlich sehr viel zum Entdecken und durch die ausziehbaren Riesenseiten mag es der Tiger noch lieber.

Das sind unsere neuen beiden Bücher heuer. Das Nikolausbuch zeige ich euch am 6.12 dann näher.

Hach, ich liebe die gemeinsame Lesezeit mit den Kindern, auch wenn es sich manchmal mit der kleinen Biene als recht schwierig gestaltet, denn Vorlesen findet sie noch nicht wirklich spannend. Auf alle Fälle mag ich mag alle unsere Weihnachtsbücher sehr gerne – denn Lesen gehört für mich zur Weihnachtszeit einfach dazu!

Am Montag gibt es dann bei den *Montessori Entdecker* eine ganze Sammlung an Büchern und Ideen für die Adventzeit – schaut also unbedingt auch vorbei!


Folgt uns auch auf *Facebook*, *Instagram* und *Pinterest*!